Lions Technikpreis

Auf Anregung der Lionsmitglieder Bruno Maier und Eberhard Grundgeiger und nach ausführlicher Beratung im Club beschloss der Lions Club Singen Hegau im Frühjahr 2013 die Einrichtung eines Technikpreises.

Intention

In den Bereichen Technik, Naturwissenschaften und Mathematik, im Besonderen in den Ingenieurwissenschaften Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik besteht in unserer Wirtschaft ein Fachkräftemangel. Der Technikpreis soll Gymnasiasten über diese Situation informieren und sie zu einem entsprechendem Studium motivieren.

Ausgestaltung

Der Preis besteht aus einem Informationsteil und einem Geldbetrag.

Im Informationsteil nehmen die Preisträger an folgenden Veranstaltungen teil:

- ein Einführungstag zum Thema „Technik und Wirtschaft“ in der Wefa Singen unter Leitung von Bruno Maier und Eberhard Grundgeiger

- eine eintägige Hospitation bei einer Führungsperson mit einer ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung in einem Unternehmen unserer Region

- einem Besuch einer universitären Forschungseinrichtung

- eine Besichtigung eines High-Tech-Betriebes

Der Geldbetrag beträgt 500,00€.

Teilnehmerkreis

Schüler/in der fünf Parallelklassen des Technischen Gymnasiums der Hohentwiel-Gewerbeschule Singen und Schüler/in des naturwissen-schaftlichen-technischen Zuges des Friedrich-Wöhler-Gymnasiums Singen.

Auswahlverfahren

Interessierte Schüler bewerben sich schriftlich um die Teilnahme. Eine Kommission aus Klassen- und Fachlehrer, drei Schüler der Klasse und zwei Lions-Vertreter wählen die Teilnehmer, fünf Schüler/innen vom Technischen Gymnasium der HGS und ein Schüler/in vom FWG, aus.

Verpflichtungen

Die Teilnehmer verpflichten sich am kompletten Informationsteil teilzunehmen, sowie ihre eigene Klasse und die nachfolgende Klasse über den Lions-Technikpreis und ihre Erfahrungen zu informieren.

Preisübergabe

Die Preise - Urkunde und Scheck - werden im Rahmen der Abitursfeiern der Schulen durch LF übergeben.

Beschlusslage und Verfahrensstand

Der Preis wurde für eine Dauer von drei Jahren beschlossen. Vor Ablauf des dritten Jahres wird im Club erneut beraten. Im Mai 2014 wurden die ersten sechs Preise vergeben.


Zum vierten Mal Lions-Förderpreis Technik vergeben

technikerpreis 2017 lions singen

30.6.2017 (of). Zwei Mal Abitur mit 1,0 konnte am Freitag Abend bei der Abschlussfeier des Technischen Gymnasium Singen gefeiert werden: Als Jahrgangsbester wurde Philipp Röhlike geehrt, der zusätzlich den Fery-Porsche-Preis für Naturwissenschaften in Empfang nehmen konnte. Auch Sebastian Sättele legte ein 1,0 Abitur, der Scheffelpreis und der Preis für Deutsch kamen bei ihm zum stolzen Ergebnis dazu.

 

Schulleiter Stefan Fehrenbach, gab den Schülern nach dem berühmten Abi-Song des Stellvertretenden Schulleiters Stephan Glunk einige Fakten mit: 120 Schüler seien vor drei Jahren gestartet, 109 haben den Abschluss geschafft. Bei den Geburtsorten decke man inzwischen fast die ganze Welt ab- „und das ist gut so“ bekräftigte Fehrenbach. Die heutige „Generation Abi verzichte gerne auf Rat von Eltern oder Lehrer. Technik sei heute komplex, und eine frühe Spezialisierung sei nicht unbedingt der richtige Weg: „Sie werden ein Leben lang lernen“, gab Fehrenbach den Schülerinnen und Schülern mit: Industrie 4.0, Robotik, selbstfahrende Autos seien Herausforderungen, zu denen noch viele weitere hinzukommen. Die Generation „Y“ werde die Arbeitswelt auf ihre Weise schon bald revolutionieren, blickte der Schulleiter in die Zukunft. Die größte Aufgabe, die auf alle warte, sei der Blick in den Spiegel, bei dem man vor sich selbst seine Entscheidungen vertreten müsse.

 

Schon traditionell konnte der Lions-Club Singen-Hegau im Rahmen der Abiturfeier des TG in der Stadthalle sechs Schülerinnen und Schüler mit ihren Lions-Förderpreis würdigen. Bruno Maier und Eberhard Grundgeiger von dem Serviceclub übergaben die Preise an Sebastian  Sättele, Aurin Ashley, Nathalie Ganter, Tom Kolmer, Oliver Eggs und Felix Schätzle. Die Preisträger konnten jeweils einen Tag bei einer Führungsperson eines Unternehmens in der Region hospitieren, machten einen Ausflug ins Frauenhofer Institut und bekamen Einblick in Unternehmen und bekamen dadurch ein zusätzliches Choaching. Bereits zum vierten Mal konnte dieser Lions-Förderpreis verliehen werden.


Lions Club vergibt Technikpreis

Oberstufenschüler sollen für Ingenieurstudium begeistert werden

Bruno Maier, Mitinhaber des Singener Werkzeugbauers Wefa, weiß aus der Unternehmenspraxis, was das bedeutet. „Wir kämpfen täglich um qualifizierten Nachwuchs“, sagt Maier. Die Ansprüche seien dabei ständig gestiegen, Theorie und Physik würden immer wichtiger, berichtet Maier.

Fünf Schüler und eine Schülerin vom Technischen Gymnasium der Hohentwiel-Gewerbeschule (HGS) und des Friedrich-Wöhler-Gymnasiums (FWG) kommen nun als erste in den Genuss der Technikförderung. Malte Ebner (FWG), Felix Lang, Dennis Grendatsch, Jona Bläsche, Thomas Wikenhauer, Kristin Lange (HGS) wurden von ihren Lehrern für die Förderung ausgewählt, weil sie technisch begabt sind, außergewöhnliches Engagement und Sozialkompetenz bewiesen haben.

Kern des Lions-Technikpreises sind weniger die 500 Euro, die jeder Schüler bei seiner Abi-Feier überreicht bekommt, sondern die Aktionstage zuvor. Dabei sollen die sechs ausgewählten Schüler bei gemeinsamen Exkursionen nicht nur Branchenmessen und Forschungsinstitute besuchen. „Jeder soll einen Tag lang eine Führungskraft in einem Technikunternehmen begleiten, um den Arbeitsalltag hautnah zu erleben“, erklärt Grundgeiger. Die Leiter der teilnehmenden Schulen sind von der Idee überzeugt. „Ich finde es fantastisch, dass der Lions Club bereit ist, unsere Schüler zu fördern“, sagen Stephan Glunk (HGS) und Horst-Dieter Scheu.